Selbsthalter für Warnblinker

… und andere Verbraucher

Die Besitzer älterer Motorräder kennen das Problem, dass von Haus aus kein Warnblinker verbaut ist.

Dieser lässt sich durch eine fertige Lösung aus dem Zubehör leicht nachrüsten. Allerdings muss man entscheiden, ob er durch Anschluss an die Batterie ständig verfügbar sein soll oder alternativ nur bei eingeschalteter Zündung.
Beide Möglichkeiten haben ihre Vor- und Nachteile. So ist ein Warnblinker, der direkt an die Batterie angeschlossen wird, nützlich, weil man sein Fahrzeug am Straßenrand abstellen und sich Hilfe für das Problem, das man vielleicht gerade mit der Maschine hat, besorgen kann, ohne den Schlüssel stecken zu lassen. Andererseits kann auch jeder Passant an der geparkten Maschine den Warnblinker einschalten, und auf diese Weise dafür sorgen, dass die Batterie über Nacht geleert wird.

Selbsthalter für Verbraucher

Selbsthalter für Verbraucher

Schließt man einen Warnblinker dagegen so an, dass er nur bei eingeschalteter Zündung funktioniert, kann man ihn nicht mehr sinnvoll zum Sichern des Fahrzeugs verwenden. Allerdings kann er so auch nicht durch Spaßvögel einfach eingeschaltet werden, wenn der Zündschlüssel nicht steckt.

 

Um die Vorteile beider Anschlussmöglichkeiten zu vereinen und gleichzeitig die Nachteile zu eliminieren, gibt es eine simple Möglichkeit für den sicheren Anschluss durch die hier abgebildete Schaltung:

 

Funktionsbeschreibung:

Bei eingeschalteter Zündung (Spannung an +IGN) aber geöffnetem Schalter zur Fahrzeugmasse ist sowohl die Schaltung, als auch der angeschlossene Verbraucher inaktiv.

Wird nun der Masseschalter geschlossen, fließt Strom durch das Relais, welches den eigenen Kontakt ebenfalls schließt. Da nun die Stromversorgung der Schaltung und des Verbrauchers über den Relaiskontakt direkt aus der Batterie gewährleistet ist, bleibt dieser Zustand erhalten, auch wenn die Zündung wieder ausgeschaltet wird. (Selbsthalter!)

Die Diode verhindert hier, dass die restliche Fahrzeugelektrik weiterhin unter Spannung steht, so dass jetzt nur noch durch das Relais und den Verbraucher Strom fließen kann.

Um nun die gesamte Mimik wieder auszuschalten, kann jederzeit der Masseschalter geöffnet werden. Zum erneuten Aktivieren muss danach erst wieder die Zündung eingeschaltet werden.

 

Die Schaltung lässt sich selbstverständlich nicht nur für den Warnblinker verwenden, sondern ebenso gut für eine Bordsteckdose, über die in der Winterpause auch die Batterie geladen werden kann oder für ein (natürlich gegen Diebstahl gesichertes) Navi, das beim Tankstopp eingeschaltet bleiben soll.

In der hier beschriebenen Schaltung kann jedes handelsübliche Kfz-Relais mit Schließerfunktion eingesetzt werden. Die Diode in der Zuleitung zum Zündschloss (+IGN) sollte eine BY 550 o.ä. sein, da sie für einen Strom von bis zu 5 A ausgelegt ist. Als Schalter kommt ein handelsüblicher Knebelschalter aus dem Elektronikladen oder ein beliebiger Schalter für Fahrzeuge infrage. Hier muss aber in jedem Fall berücksichtigt werden, dass der gesamte Strom von bis zu 5 A durch den Schalter fließt.

Wer dazu neigt, derart angeschlossene Verbraucher in eingeschaltetem Zustand zu belassen, kann sich mittels einer parallel zum Relais / Verbraucheranschluss geschalteten Leuchte daran erinnern lassen, dass nach dem Abstellen des Fahrzeugs noch irgendwo Strom fließt.

One thought on “Selbsthalter für Warnblinker

  1. Update
    Ich habe die Schaltung ein wenig vereinfacht (soweit das überhaupt möglich war) und die damals recht flott geschriebene Erläuterung ein wenig verständlicher formuliert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.